Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu weiteren Infos

Suchformular

home facebook Suche

Österreichischer Jugendpreis 2017

 

Gruppenfoto mit allen Gewinnerinnen und Gewinnern des Österreichischen Jugendpreises 2017.

Der Österreichische Jugendpreis wurde 2017 vom Bundesministerium für Familien und Jugend (BMFJ) in Kooperation mit der Bundesjugendvertretung (BJV), dem Bundesweiten Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA), dem Bundesnetzwerk Österreichische Jugendinfos (BÖJI) sowie dem Interkulturellen Zentrum - Nationalagentur für „Erasmus+: Jugend in Aktion“ an herausragende Projekte und Initiativen der außerschulischen Jugendarbeit in Österreich vergeben. Damit sollen das Engagement und die Leistungen des Jugendsektors vor den Vorhang geholt und gewürdigt werden.

Die Preisträger und Preisträgerinnen wurden am 19. November 2017 im Wiener Rathaus feierlich ausgezeichnet.

Neben Projekten aus dem EU-Programm „Erasmus+: Jugend in Aktion“ sowie Aktivitäten junger Menschen, die im Rahmen des Fördertopfes „EureProjekte“ realisiert wurden, sind auch Initiativen der nationalen Jugendarbeit ausgezeichnet worden. Die drei Jurys haben aus insgesamt 151 Projekten je fünf Projekte pro Kategorie ausgewählt. In den Kategorien „Nationale Jugendarbeit“ und „Erasmus +: Jugend in Aktion“ wurde jeweils ein Hauptpreis an eines der fünf Projekte verliehen. Dieses Jahr wurde zudem ein Sonderpreis zum Generationendialog vergeben. Insgesamt drei Initiativen, die einen Beitrag zum Austausch und zur Stärkung des Zusammenlebens der Generationen geleistet haben, wurden ausgezeichnet.
 

EureProjekte

In der Kategorie „EureProjekte“ wurden Initiativen von Jugendlichen ausgezeichnet, die im Rahmen der BMFJ Förderschiene „Eure Projekte“ realisiert wurden. Kriterien für die Auswahl waren das Engagement und die Verantwortung der Jugendlichen sowie der Nutzen für die Allgemeinheit. Näheres zu den fünf GewinnerInnen-Projekten in dieser Kategorie finden Sie hier.
 

Nationale Jugendarbeit

Projekte, die sich einem oder mehreren der drei Rahmenziele der Österreichischen Jugendstrategie widmeten, wurden in der Kategorie „Nationale Jugendarbeit“ geehrt. Den Hauptpreis in dieser Kategorie erhielt das Projekt „DOgether" aus der Steiermark.
Alle Preisträger und Preisträgerinnen im Detail finden Sie hier.
 

Erasmus+: Jugend in Aktion

In dieser Kategorie wurden grenzüberschreitende Initiativen aus der Jugendarbeit, die im Rahmen von „Erasmus+: Jugend in Aktion“ gefördert wurden, ausgezeichnet. Der Hauptpreis ging an das Projekt „International Youth Exchange: Be the change!" von FICE Austria.
Näheres zu allen prämierten Projekten finden Sie hier.
 

Sonderpreis Generationendialog

Heuer wurde zudem ein Sonderpreis für Projekte, die den Dialog und den Zusammenhalt zwischen den Generationen fördern, vergeben.
Mehr Informationen zu den drei ausgezeichneten Initiativen finden Sie hier.
 


Weitere Informationen:

Kurier-Artikel „(Frei-)Räume für Jugendliche und Jugend-Begegnungen“ (20. November 2017)

OTS-Presseaussendung „Zweiter Österreichischer Jugendpreis: Herausragende Projekte im Jugendsektor geehrt“ (20. November 2017)

OTS-Presseaussendung „Jugendministerin Karmasin ruft 2. Österreichischen Jugendpreis aus“ (7. April 2017)
 

Barbara Hämmerle (Interkulturelles Zentrum/Nationalagentur „Erasmus+: Jugend in Aktion“) steht für Rückfragen gerne zur Vefügung:

T: +43 1 586 75 44 - 12
E: jugendpreis@iz.or.at

 

Rückblick: Das war der Jugendpreis 2016!


Kontakt

Hand schreibt auf Tafel

Bundeskanzleramt
(Sektion Familien und Jugend)
Abteilung Jugendpolitik
1020 Wien,
Untere Donaustraße 13–15
Tel: +43 (0)1/53115
E-Mail: post.ii5@bmfj.gv.at
Web: www.bmfj.gv.at/jugend


Für regelmäßige Informationen zur Jugendarbeit in Österreich abonnieren Sie den Newsletter Jugend des Bundeskanzleramts (Sektion Familien und Jugend).