Jugendarbeit

Jugendarbeit setzt einerseits Inhalte und Zielvorgaben jugendpolitischer Rahmenplanungen um. Andererseits ist sie der Seismograph und die Übersetzerin für die Bedürfnisse, Anliegen, Wünsche und Forderungen der jungen Menschen und wirkt somit auf zukünftige jugendpolitische Strategien.

Ziel der Kinder- und Jugendarbeit ist, zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen beizutragen. Dafür soll sie an den Interessen der Heranwachsenden anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden. Jugendliche werden dadurch zur Selbstbestimmung befähigt und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung sowie sozialem Engagement angeregt.

Die außerschulische Kinder- und Jugendarbeit wird als sozialpädagogisches Handlungsfeld und als außerschulisch organisiertes Sozialisationsfeld verstanden. Dabei werden die Aktivitäten in der Freizeit betont, zielt dabei aber auch auf informelles und non-formales Lernen während der schulfreien Zeit ab.

Die Strukturen der Jugendarbeit sind vielfältig. Sie reichen von der institutionellen Jugendarbeit über die offene und verbandliche Jugendarbeit bis hin zu Initiativen. Innerhalb dieser Strukturen gibt es kaum ein Handlungsfeld und Thema, das nicht erfasst wird und die Angebote sind ebenso vielfältig wie die Jugendlichen selbst.

Einen Überblick bieten die Infosheets auf der Webseite des Bundeskanzleramts und das Glossar der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit.

Jugendpolitik

Jugendpolitik hat zur Aufgabe, die Lebenssituation und Lebensperspektive junger Menschen zu gestalten. Sie soll dabei jungen Menschen helfen, die Anforderungen in der Lebensphase Jugend und im Übergang ins Erwachsenenleben zu bewältigen. Von zentraler Bedeutung ist der Schutz von Kindern und Jugendlichen.

Jugendpolitik ist ein wesentlicher Grundstein für die Zukunft und als Querschnittsmaterie anzusehen. Daher ist die Zielgruppe Jugend in allen Politikbereichen von Bedeutung und auch zu berücksichtigen. Die konkrete Umsetzung von Jugendpolitik erfolgt jeweils spezifisch auf den verschiedenen Ebenen der Politik: Bund, Länder, Internationales sowie Regionen und Gemeinden.

Jugendpolitik schafft die formalen, inhaltlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Jugendarbeit. Die Einrichtungen der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit sind aufgrund ihrer Nähe zu den Jugendlichen sowie ihres breitgefächerten Know-hows eine wertvolle Ressource für jugendpolitische Aktivitäten.

JugendarbeiterInnen beim Diskutieren